Digital Government

neoHR TS

Mit neoHR optimiert, digitalisiert und modernisiert die Landeshauptstadt München (LHM) ihre Personal- und Organisationsarbeit. Ziel ist es, die LHM als attraktivste und modernste Arbeitgeberin im kommunalen Sektor zu positionieren. Im Auftrag der Politik und gemeinsam mit den betreffenden Stakeholdern denkt das Personal- und Organisationsreferat (POR) die HR-Arbeit in der LHM völlig neu und hat einen umfangreichen Transformationsprozess angestoßen, der bis 2025 reicht. Das POR der Zukunft wird künftig digitaler und flexibler agieren. Es wird vom Verwalter zum Gestalter und richtet seine Dienstleistung noch stärker an den Bedarfen und Bedürfnissen seiner Kund*innen aus. Das neoHR-Programm arbeitet in drei Programmbereichen und wird dabei kontinuierlich bis zum Abschluss der Transformation 2025 durch ein Change Management (Planung und Steuerung der Veränderungsprozesse, Förderung einer offenen Kommunikation, Befähigung von Führungskräften und Stärkung ihrer Rollen) unterstützt.

HR Management & Organisation: Das Team überarbeitet die Aufbau- und Ablauforganisation der Personal- und Organisationsarbeit mit dem Ziel, Doppelstrukturen abzubauen, Hierarchieebenen auszudünnen, klare Verantwortlichkeiten zu benennen und HR-Prozesse zu beschleunigen.

New Work: Das Team kümmert sich darum, die Personalbereiche sowie die Beschäftigten in der LHM für die Herausforderungen der neuen, immer stärker digitalisierten Arbeitswelt fit zu machen. Im Zentrum stehen eine neue Arbeitskultur und neue Formen der Zusammenarbeit sowie die Flexibilisierung von Arbeitsorten, -zeiten und -inhalten.

HR Technologie und Services: Das Team verantwortet und synchronisiert die IT-Vorhaben im POR im Sinne einer optimal unterstützten, digitalisierten, medienbruchfreien HR-Administration. Es sorgt für Entbürokratisierung und erleichtert die Zusammenarbeit für Mitarbeiter*innen und Kund*innen.

Umsetzungszeitraum

2019
2025

Fortschritt

28%

Maßnahmenstatus

In Umsetzung

Strategische Prinzipien

Da die Digitalisierung alle Lebensbereiche betrifft, muss sie auch so umgesetzt werden, dass alle Menschen – ganz gleich welchen Alters, Nationalität, Geschlecht, sexueller und geschlechtlicher Identität, Behinderung, Weltanschauung und Religion, kultureller und sozialer Herkunft sowie Lebenslage – diskriminierungsfrei beteiligt werden und profitieren können.

Bei der Digitalisierung orientiert sich die Landeshauptstadt München an den relevanten Standards und Standardlösungen. Dazu gehört auch, Lösungen anderer Organisationen zu nutzen und das Rad nicht immer neu erfinden zu wollen.

Im Zentrum der Digitalisierung stehen die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger, der Unternehmen und unserer Partnerinnen und Partner.