Gemeinschaft und Teilhabe

Bürgerschaftliches Engagement Community Plattform / Social Community Portal

Die Stadt München stellt eine oder mehrere digitaler Plattformen für zivilgesellschaftliche Vereinigungen bereit, um bei Vernetzung, Datenaustausch, Sichtbarkeit sowie Raum- und Ressourcenvermittlung zu unterstützen und einen chronologischen, thematischen und georeferenzierten Überblick über Qualifizierungsmöglichkeiten und Veranstaltungen zu geben. (Quelle: Handlungskonzept BE)
Zunächst werden gemeinsam mit den avisierten Zielgruppen Anforderungen ermittelt und mit existierenden Lösungsoptionen verglichen. Bei Bedarf wird eine passende Lösung konzipiert und umgesetzt.
Als Beitrag zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit kann eine Social Community Plattform genutzt werden, um Angebote zur Unterstützung der Care-Arbeit sichtbar und zugänglich zu machen.

Umsetzungszeitraum

2019
2025

Maßnahmenstatus

Geplant

Strategische Prinzipien

Da die Digitalisierung alle Lebensbereiche betrifft, muss sie auch so umgesetzt werden, dass alle Menschen – ganz gleich welchen Alters, Nationalität, Geschlecht, sexueller und geschlechtlicher Identität, Behinderung, Weltanschauung und Religion, kultureller und sozialer Herkunft sowie Lebenslage – diskriminierungsfrei beteiligt werden und profitieren können.

Die Landeshauptstadt München verfolgt bei der Digitalisierung die Prinzipien der Offenheit und Transparenz im Hinblick auf Daten, Abläufe und Kooperationen. Dazu gehört auch die Förderung von offenen Daten und Standards.

Im Zentrum der Digitalisierung stehen die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger, der Unternehmen und unserer Partnerinnen und Partner.

Die Stadt München gestaltet Leitlinien und trifft Entscheidungen im Kontext der Digitalisierung selbständig und unabhängig. Hierzu gehört auch der Einsatz von Open-Source-Software sowie von offenen Standards und Schnittstellen, wo dies technisch und finanziell möglich ist.